Absichern eines Baukrans

von Manuel Lorenz

 

Selbstverständlich kann es auch in unserer Gegend zu einem Unfall mit einem Kran kommen. Genau deswegen haben wir uns am heutigen Abend bei der Ausbildungseinheit "Sicherung von Maschinen und Fahrzeugen" vom Rettungszug mit dem Absichern von Kranen beschäftigt.

 

Um das Szenario nicht nur theoretisch durchzusprechen, begaben wir uns in einen nahegelegenen Ort wo zur Zeit mit einem Baukran gearbeitet wird. Angenommen wurde, dass der Kran durch fehlenden Halt und kräftigen Wind zu kippen drohte.

 

Zu Beginn der Übung wurden generelle Informationen über Krane durch die Ausbilder gegeben. Daraufhin wurde die Mannschaft in vier Teams aufgeteilt. Während sich das erste Team alleine um die Stabilisation des Krans durch Unterbauen von Rüsthölzern und Keilen an den Stützfüßen kümmerte, brachte ein zweites Team mit Hilfe der Drehleiter zwei Rundschlingen um den Mast des Krans an. Diese Schlingen fungieren unabhängig voneinander und sollen den Kran später in seiner momentanen Lage halten. Die beiden anderen Teams kümmerten sich um die Einrichtung der Anschlagpunkte links und rechts von der Drehleiter, sodass der Kran an beiden Stellen durch Mehrzweckzüge gesichert war. Zuletzt wurden nur noch die Mehrzweckzüge durch Drahtseile mit dem Mast des Krans verbunden, und die Seile auf Spannung gebracht. All die Tätigkeiten der Teams liefen bei der Übung zeitgleich ab, damit der Kran schnellstmöglich stabilisiert wurde.

 

Abschließend wurde nochmals darauf eingegangen, dass unsere Aufgabe lediglich die Stabilisation des Krans ist und wir gar nicht die Mittel zur Lagekorrektur des Krans haben. Hier muss auf spezielle Einheiten verwiesen, bzw. gewartet werden.

Zurück