Übungsdienst Brand in Feuerwehrhaus

von Manuel Lorenz

Am Übungsabend vom 8. Oktober hat der Gefahrgutzug für den Löschzug der Feuerwehr Homberg und die Einsatzabteilung aus Caßdorf eine Übung im alten Feuerwehrhaus aus Caßdorf ausgearbeitet. Mit dem Alarmstichwort F3Y wurde dazu ein ausgedehnter Brand in Sondergebäuden mit Menschenleben in Gefahr angenommen.

 

Bei Ankunft der Einsatzkräfte wurde durch einen aufgeregten Vater geschildert, dass sich in oder um das Gebäude herum fünf vermisste Kinder befinden sollen. Nach der Erkundung durch den Einsatzleiter und Zugführer wurde durch die Einsatzleitung eine sofortige Menschenrettung mit mehreren Trupps im Innenangriff befohlen. Ausgerüstet mit C-Rohren, einer Wärmebildkamera, einem Halligan-Tool, einem Rettungstuch und Fluchthauben gingen die Trupps unter Belüftungsmaßnahmen in das Innere des Gebäudes vor. Parallel dazu wurde im Außenbereich die Ordnung des Raumes vorgenommen. Die Drehleiter wurde in Stellung gebracht, eine Wasserversorgung aufgebaut, ein Sicherheitstrupp mit Atemschutznotfalltasche sichergestellt und die Einsatzstelle ausgeleuchtet. Nachalarmiert wurden 4 RTW (Rettungswagen) und 2 NEF (Notarzteinsatzfahrzeug), sowie ein weiterer Löschzug.

 

Die ersten drei Vermissten wurden innerhalb von 18 Minuten aus dem Gebäude gerettet. Eine weitere Person wurde kurze Zeit später auf dem Außengelände gefunden. Im Anschluss darauf konnte der Atemschutztrupp auch die letzte vermisste Person aus dem Gebäude retten.

 

Als Übungsleitung zeigte sich der Gefahrgutzug äußerst zufrieden mit der Leistung aller Einsatzkräfte und hob die gute Erkundung und Einsatzleitung des Löschzuges bei der Nachbesprechung nochmals hervor.

 

Wir bedanken uns bei allen Einsatzkräften, sowie im Besonderen bei den Kameraden der Freiwillige Feuerwehr Homberg-Caßdorf für die gemeinsame Übung und die Bereitstellung ihres alten Feuerwehrhauses.

 

--- Der Gefahrgutzug Homberg

 

Zurück